Grüner Smoothie zum Essen

Smoothie_Bowl 3

Ein Trend, den wir erst in unserem Urlaub entdeckt haben, sind super leckere Smoothie Bowls. Eigentlich nichts anderes als normale dickflüssige Smoothies. Aber es macht Sinn, durch das Kauen stellt sich das Sättigungsgefühl eher ein als beim Trinken. Und durch die festere Konsistenz lassen sich die Smoothie Bowls je nach Belieben garnieren.

Heike und Stefan schreiben auf www.gruenesmoothies.org:

„Das Kauen ist ein elementarer Bestandteil der so genannten Vorverdauung. Im Wesentlichen übernimmt der Prozess des Kauens gleich zwei wichtige Aufgaben. Zum einen soll die Nahrung im Mund zerkleinert werden, damit sie weicher wird und eine größere Oberfläche entsteht, an der später die Verdauungssäfte wirken können. Zum anderen wird die Nahrung mit Speichel angereichert.

Dem Anreichern mit Speichel kommt eine hohe Bedeutung zu. Immerhin enthält er ein Enzym namens a-Amylase. Enzyme sind Eiweißmoleküle, die wiederum biochemische Reaktionen auslösen. Das im Speichel enthaltene Enzym spaltet Kohlenhydrate auf, um somit deren Verwertung vorzubereiten.

Der Mensch produziert ungefähr ein bis eineinhalb Liter Speichelsekrat pro Tag. Durch den Bewegungsablauf des Kauens wird vermehrt Speichel produziert. Zugleich zieht die Kaubewegung eine Beeinflussung des Bewusstseins nach sich. Wer langsam und gründlich kaut, nimmt dies besser wahr und fühlt sich dadurch besser gesättigt.

Der Vollständigkeit halber ist anzumerken, dass Speichel nicht nur die Vorverdauung unterstützt, sondern außerdem die Zähne schützt. Als Schutzfilm mindert er die Auswirkungen, die von Säure ausgehen. Vor allem Fruchtsäure wird geblockt, was wiederum den Zahnschmelz schont.“

Wie bei Smoothies ist die Gefahr groß, zuviel Obst und damit Fruktose und Kohlenhydrate reinzupacken. Diese sättigen zwar schnell, machen aber auch rasch wieder sehr hungrig. 

Obwohl es wirklich eine gesunde Alterntive ist, wenn die Lust auf Süßes kommt, versuchen wir dennoch auch reichlich Gemüse in unsere Smoothies zu packen. 

Und da besonders das Frühstück oft eine Herausforderung ist, wenn auf vieles aufgrund von Intoleranzen verzichtet werden muss, dann sind Smoothie Bowls eine wunderbare Möglichkeit den Tag mit reichlich Vitaminen zu beginnen.

Grünes Blattgemüse zählt zu den gesündesten Gemüsesorte, es hat wenige Kalorien und enthält Unmengen an Nährstoffen.

Im Grunde ist es wirklich simpel, Gemüse und Obst nach Belieben im Mixer blenden und kein Wasser oder keine Kokosmilch hinzugeben. So sind die Smoothies automatisch dickflüssiger. Sollte man es gerne noch cremiger haben, dann einfach eine Banane oder Avocado dazu.

Wir haben oft Obst und Gemüse eingefroren und blenden es mit frischen Zutaten, so erhält man ein Sorbet-ähnliches Smoothie-Bowl. Ansonsten kann man es auch einfach ein wenig kühl stellen.

Zum Dekorieren kann man nun alles mögliche nehmen, wie

  • Obst und Gemüse
  • Kokoschips und Kokosraspeln
  • Erdmandelflocken und gemahlene Erdmandeln
  • Wenn es gut vertragen wird auch Nüsse und Samen (wie bspw. Chiasamen, Leinsamen, Kürbiskerne etc.)
Grüne Smoothie Bowls
Portionen
2 Portionen
Portionen
2 Portionen
Portionen: Portionen
Grüne Smoothie Bowls
Portionen
2 Portionen
Portionen
2 Portionen
Portionen: Portionen
Zutaten
  • 125 g Babyspinat
  • 125 g Karotten (etwa 2 kleinere)
  • 1 Pfirsich
  • 1 Kiwi
  • Obst zum Garnieren
Zubereitung
  1. Alle Zutaten im Blender mixen.
  2. Mit Obst nach Belieben garnieren.
  3. Gekühlt geniessen.
Einheiten:

Antworten

Bitte folgendes beantworten *